Viersen

Labyrinth

Genau im geografischen Mittelpunkt der Stadt liegt das Zentrum des Labyrinthes am Rande der Süchtelner Höhe, in unmittelbarer Nähe zum Sportpark und zu großen Spielwiesen. Die Grundfläche misst etwa 2500 Quadratmeter. Eckig mit sieben Rundläufen entspricht es der klassischen Form des kretischen Labyrinthes. Wie es sich für ein Labyrinth gehört, führt ein Weg kreuzungsfrei zur Mitte. Verirren lässt es sich hier nicht. Wer zu passenden Jahreszeit in die Mitte gelangt, wird vielleicht mit einem Apfel vom dort angepflanzten Apfelbaum belohnt. Das Labyrinth wurde auf Initiative des Viersener Frauenforums entwickelt und unter der Leitung des Viersener Künstlers Jürgen Vossen umgesetzt.

Steinlabyrinth Viersen

Seit rund 5000 Jahren gibt es Labyrinthe. Sie dienten als Schutz, als Tanz- oder Meditationsplatz. Das Viersener Labyrinth liegt in der Nähe der Abfahrt Nr. 7 Viersen - Dülken an der A61 und ist ausgeschildert. Die Anlage ist jederzeit frei und kostenlos zugänglich.