Viersen

Schöppenmarkt

6. März 2019

Ein Erlebnis der ganz besonderen Art ist ein Besuch auf dem Schöppenmarkt, der regelmäßig am Aschermittwoch stattfindet und Jahr für Jahr weit über 100.000 Besucher in die Dülkener Innenstadt lockt. Der Schöppenmarkt blickt auf eine über 160-jährige Tradition zurück: Schon 1847 fand am Aschermittwoch in Dülken ein ganztägiger Krammarkt statt. Damit dürfte der Schöppenmarkt der größte und älteste Krammarkt in Westdeutschland sein. Früher wurden hier vor allem bäuerliche Handwerksgeräte, darunter auch „Schöppen“ (Schaufeln) verkauft. Heute bieten bieten Händler aus ganz Deutschland und dem benachbarten Ausland an rund 365 Ständen so ziemlich alles an, was das Herz der Kundschaft begehrt.

Marktstand     Marktstand mit Blumenzwiebeln     Schöppenmarkt in Dülken

Fast vier Kilometer lang ist die Verkaufsmeile in der Dülkener Innenstadt. Ab 8 Uhr bauen die Händler ihre Stände auf, anschließend werden die Waren bis 20 Uhr an den Mann oder die Frau gebracht. Auf dem Schöppenmarkt gibt es nichts, was es nicht gibt: Gläser und Geschirr, Blumendünger, Gardinen, Bücher, Haushaltsreiniger aller Art, Kräuterbonbons, Miederwaren, Holzschnitzereien, Töpfe und Pfannen, Fußball-Fanartikel, Trachtenmoden, Tiernahrung, fernöstliche Geschenkartikel, Autoscheibenwischer, Fellreste und, und, und ... Das Angebot ist schier unendlich. Nicht zu vergessen die zahlreichen Imbissstände mit Spezialitäten aus aller Welt, die überall für das leibliche Wohl der Besucher sorgen. Passend zum Aschermittwoch sind natürlich auch Fischspezialitäten im Angebot.

Bunter Marktstand     Marktstand mit Teedosen

Die Stände befinden sich auf der Schulstraße, dem Wilhelm-Cornelißen-Platz, der Gewandhausstraße, der Kreuzherrenstraße bis zur Moselstraße, dem Alten Markt, der Börsenstraße, der Blauensteinstraße, der Lange Straße bis zur Kreuzherrenstraße und auf dem Eligiusplatz.