Spätaussiedlerbescheinigungen

  • Annahme, Prüfung und Bearbeitung von Anträgen auf Ausstellung von Spätaussiedlerbescheinigungen und Vertriebenenausweisen;
  • Feststellung der Deutschen Volkszugehörigkeit

 

Informationen:

Spätaussiedlerbescheinigungen nach § 15 BVFG können nach Zuweisung und Wohnsitznahme in die Stadt Viersen, nach Anmeldung bei der Stadt Viersen beantragt werden.
Die Prüfung und Ausstellung dauert etwa zwei Monate nach Vorliegen der vollständigen Antragsunterlagen, da die Aufnahmeakte des Bundesverwaltungsamtes und Akten weiterer im Bundesgebiet lebender Verwandter oder Zeugen beigezogen werden müssen.
Vertriebenen- und Flüchtlingsausweise "alter Art" können nur noch als Zweitschrift (z.B. nach Verlust) ausgestellt werden.
Bescheinigungen nach § 100 BVFG (Übergangsrecht) können nur auf Anforderung einer Behörde ausgestellt werden.

 

Weitergehende Informationen:

Weitere Informationen finden Sie in der Broschüre "Wegweiser für Spätaussiedler" (eine Zusammenstellung der wichtigsten Eingliederungshilfen) des Bundesministeriums des Inneren (BMI, Alt Moabit 101 d, 10559 Berlin), erhältlich in einer deutschen und einer russischen Fassung.

www.bmi.bund.de

Rechtliche Grundlagen

Bundesvertriebenen- und Flüchtlingsgesetz (BVFG) und Begleitvorschriften

Kontakt

Neber, Robert
Königsallee 30
41747 Viersen
Tel.: 02162 101 318
Fax: 02162 101 329
Öffnungszeiten

Mo., Mi. und Fr.: 08.00 - 12.00 Uhr
und nach Vereinbarung