Unterhaltssicherung für Wehrdienstleistende und ihre Angehörigen

Soldaten, die einen freiwilligen Wehrdienst leisten, erhalten Wehrsold, Verpflegung, Unterkunft, Dienstbekleidung sowie unentgeltliche truppenärztliche Versorgung nach dem Wehrsoldgesetz.

Weitere Einzelheiten entnehmen Sie den Unterlagen, die Sie zusammen mit Ihrem Einberufungsbescheid durch das Kreiswehrersatzamt zugesandt bekommen.

Für Aufwendungen zum Lebensbedarf, die darüber hinausgehen, können zusätzliche Leistungen nach dem Unterhaltssicherungsgesetz (USG) gewährt werden.

 

Voraussetzungen:

Die Leistungen zur Unterhaltssicherung werden auf Antrag gewährt. Die Formulare erhalten Sie bei der unten genannten Dienststelle.

 

Für wen kommen Leistungen nach dem USG in Betracht?

Für den Wehrdienstleistenden und seine Angehörigen (z.B. Ehefrau oder Lebenspartner des Wehrdienstleistenden, Kinder, Eltern).

 

Welche Leistungen kommen in Betracht?

Für den Wehrdienstleistenden z.B.

  • Übernahme der Unterkunftskosten
  • Ruhensbeiträge zur privaten Rentenversicherung
  • Kosten der Sachversicherung
  • Verdienstausfall bei Wehrübungen
  • Übernahme der Stundungszinsen bei bestehenden Darlehen

 

Für die Angehörigen:

  • allgemeine Leistungen
  • Übernahme der besonderen Unterhaltsverpflichtungen